Augen in der Großstadt

Text: Kurt Tucholsky; Musik: Udo Lindenberg

Wenn du zur Arbeit gehst
bam frühen Morgen,
wenn du am Bahnhof stehst
mit deinen Sorgen:
da zeigt die Stadt
dir asphaltglatt
im Menschentrichter
Millionen Gesichter:
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das? vielleicht dein Lebensglück...
vorbei, verweht, nie wieder.
Du gehst dein Leben lang
auf tausend Straßen;
du siehst auf deinem Gang, die
dich vergaßen.
Ein Auge winkt,
die Seele klingt;
du hast's gefunden,
nur für Sekunden...
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das? Kein Mensch dreht die Zeit zurück...
Vorbei, verweht, nie wieder.

Du musst auf deinem Gang
durch Städte wandern;
siehst einen Pulsschlag lang
den fremden Andern.
Kann ein Feind sein,
kann ein Freund sein,
kann im Kampfe dein Genosse sein.
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider -
Was war das?
Was war das?
Vorbei, verweht, nie wieder

 

http://www.udo-lindenberg.de/augen_in_der_grossstadt.57370.htm

 

 

Inhaltsangabe

In dem Gedicht "Augen in der Großstadt" von Kurt Tucholsky spricht ein Beobachter mit sich selbst bzw. mit dem Leser.
Er beobachtet am frühen Morgen an einem Bahnhof, wie viele Menschen an ihm vorbeigehen. Obwohl er den Blickkontakt zu ihnen hält und hofft, bei dem einen oder anderen sein Glück zu finden, gehen sie alle an ihm vorbei. Traurig bleibt der Arbeiter zurück.

http://lyrik.antikoerperchen.de/kurt-tucholsky-augen-in-der-grossstadt,textbearbeitung,166.html

 

 

Moskau

Text: Udo Lindenberg; Musik: Udo Lindenberg

Neulich sah ich irgendwo von Prince 'n Video;
dagegen tanz' ich echt noch'n bißchen schlapp
Also fahre ich nach Moskau zum Bolschoi Ballett und so
und Nurejew wird mein Chef und dann geht's ab

Refrain:
Moskau ist 'ne Wahnsinns Hully Gully Stadt
die mir wie ein Hammer an die Mütze fliegt
Und Olga von der Wolga schwebt über'n Roten Platz
bis die sichel sich verbiegt

Olga Primaballerina nahm mich mit nach Haus'
und tanzte mir den sterbenden Schwan
Und dann zog sie mich nett aufs Zarenbett
und fing an mich auszuziehen und sagte:
Towarischtsch, mach' mir den Rasputin!

Refrain

Dann sind wir mit den Genossen
durch die Kneipen geschossen
der Wodka war stark
nachts im Gorki Park
Und wie sie mich küßte
wie Olga mich küßte
mich Kapitalist Imperalist -
wenn das Lenin wüßte

Dann besuchten wir im Separee
die Jungs vom KGB
und Radio Eriwahn spielt' Panik Rock
Und die Nacht war lang und heiß im Sputnik Underground Cafe
und immer wieder: Rock den Kasatschschok!

Refrain

Moskau ist 'n Hammer
Hully Gully Stadt
New York
London
Tokio ist out
Und Olga von der Wolga schwebt über'n Roten Platz
meine Primaballerina
meine süße Sowjetbraut!

Jahr der Veröffentlichung: 2000, 1988, 1985
Aus dem Album: Das 1. Vermächtnis - 50 Songs aus 30 Jahren , Horizont , Radio Eriwahn

 

http://www.udo-lindenberg.de/moskau.57771.htm

 

Inhaltsangabe

 

In dem Songtext " Moskau" von Udo Lindenberg geht es um das Nachtleben in der Großstadt. Alkohol, Partys und Frauen sind Hauptbestandteil des Textinhaltes.Handlungsorte sind Kneipen und Zwilichtige Cafés, sowie Rock Szenen.


 

 

 

 

 



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!